YogaPedia

Hier finden Sie eine Vorstellung bedeutender Yoga-Persönlichkeiten und eine Zusammenfassung wichtiger Yoga-Ausdrücke.

 

A B C D E F G H I J K L M N P Q R S T U V W X Y Z

A

Asana

Als Asanas (Sanskrit, n., आसन, āsana, „der Sitz“) werden überwiegend statisch ausgeführte körperliche Übungen, also Körperhaltungen im Yoga (besonders im Hatha Yoga) bezeichnet. Asana ist die dritte Stufe des Ashtanga Yoga nach Patanjali. (Quelle: Wikipedia)

 

Ayurveda

Ayurveda (Sanskrit, m., आयुर्वेद āyurveda, dt.: Wissen vom Leben; auch in der Schreibweise Ayurweda) ist eine traditionelle indische Heilkunst, die bis heute viele Anwender in Indien, Nepal und Sri Lanka hat. Wörtlich übersetzt bedeutet Ayurveda Lebensweisheit oder Lebenswissenschaft. Der Begriff stammt aus dem indischen Sanskrit und setzt sich aus den Wörtern Ayus (Leben) und Veda (Wissen) zusammen. Ayurveda ist eine Kombination aus Erfahrungswerten und Philosophie, die sich auf die für menschliche Gesundheit und Krankheit wichtigen physischen, mentalen, emotionalen und spirituellen Aspekte konzentriert. Dadurch hat Ayurveda einen ganzheitlichen Anspruch. 

 

Zentrale Elemente des Ayurvedas sind:

  • Ayurveda-Massage und -Reinigungstechniken
  • die fundierte Ernährungslehre
  • spirituelle Yogapraxis
  • kenntnisreiche Pflanzenheilkunde

(Quelle und weitere Informationen: Wikipedia)

 

D

Desikachar

Sri T.K.V. Desikachar ist weltweit bekannt als der Lehrer der Yogalehrer. Seiner Vision und seinem unermüdlichen Einsatz seit den siebziger Jahren verdankt unter anderem Chennai (früher Madras) das bedeutungsvolle Yogazentrum, in dem Tausende von Menschen Yoga lernen und weitere Tausende von Menschen mit diversen Krankheiten einen Heilungsweg finden. Der tiefe Respekt, mit dem er Yoga achtet, die Art und Weise, wie er über seinen Vater und Lehrer, Sri T. Krishnamacharya spricht, wie er für Kranke die Yogatechniken als Heilmittel einsetzt und Schülern sowie Freunden und Bekannten begegnet, machen ihn gleichzeitig zu einem außerordentlich bewunderungs- als auch liebenswürdigen Menschen. Wie kein anderer Meister vermittelt er auf hervorragende Weise die Notwendigkeit der Professionalität bei Yogalehrern: Sowohl durch sein eigenes Beispiel als auch durch seinen Unterricht. (Quelle: www.sriram.de)

H

Hatha Yoga

Hatha Yoga (Sanskrit, m., हठ योग, haṭha yoga, von hatha „Kraft, Hartnäckigkeit, Unterdrückung“) ist eine Form des Yoga, bei der das Gleichgewicht zwischen Körper und Geist vor allem durch körperliche Übungen (Asanas), durch Atemübungen (Pranayama) und Meditation angestrebt wird. (Quelle: Wikipedia)

K

Krishnamacharya

Sri T. Krishnamacharya (1888-1989) war eine der beeindruckendsten Persönlichkeiten des Yoga unserer Zeit.  Er lehrte viele Menschen bis zu seinem Ableben im Alter von 101 - Maharadschas, Kinder, Frauen, einfache Menschen mit Krankheiten, Europäer und vor allem viele der weltbekannten Yogameister von heute wie Sri T.K.V. Desikachar, Sri Pattabhi Jois, Sri B.K.S. Iyengar und Srimati Indira Devi. Sri T. Krishnamacharyas Genialität lag in seiner Fähigkeit, das Wissen des Yoga an den sich verändernden Lebensstilen und Bedürfnissen der modernen Menschen zielgenau anzupassen. Seine Körperbeherrschung und daraus folgend seine leibliche Präsenz waren legendär. Für seine Darlegungen der indischen Philosophie, insbesondere der Yogaphilosophie, genoss er die Hochachtung vieler indischer Gelehrten. 

Vor allem aber wird er für viele Menschen der liebevolle Heiler bleiben, der ihnen mit Yoga, Medizin und Worten ihre Gesundheit zurückgab. (Quelle: www.sriram.de)

 

N

Namasté

Namasté (Sanskrit, Hindi, नमस्ते, namaste, [nʌmʌsˈteː]; von Sanskrit: nam „grüßen, verbeugen, verehren“) bedeutet wörtlich übersetzt: „Verehrung dir“, eine Zusammensetzung von Sanskrit námas »Verehrung« und dem enklitischen Pronomen -te »dir«.

In Indien, aber auch einigen weiteren Ländern Asiens, ist Namaste eine allgegenwärtige Grußformel sowie Grußgeste (Mudra „Geste“), die Ehrerbietung für einen anderen Menschen sowie für das Göttliche in einem Heiligtum ausdrückt. (Quelle: Wikipedia)

P

Patanjali

Patanjali (Sanskrit, पतञ्जलि, Patañjali, [pʌtʌɲʤʌlɪ]) war ein indischer Gelehrter, der vermutlich im 2. Jh. v. Chr. lebte und der die heute noch vollständig überlieferten Yogasutras verfasst haben soll.

(Quelle: Wikipedia)

 

Pranayama

Pranayama (Sanskrit, m., प्राणायाम, prāṇāyāma) ist das vierte Glied des Ashtanga Yoga nach den Yoga-Sutras von Patanjali und bezeichnet die Zusammenführung von Körper und Geist durch Atemübungen.

(Quelle: Wikipedia)

 

Purusha

Purusha (Sanskrit, m., पुरुष, puruṣa, Mann, Mensch, Menschheit, Person, Urseele) ist ein wichtiger Begriff in der indischen Mythologie, in der Samkhya-Philosophie und im Shivaismus.

Das Wort Purusha wird auch in den zusammengesetzten Begriffen Purushottama oder Para-Purusha verwendet. Es ist hier eine Bezeichnung für den Einen Geist, die höchste Seele, das Göttliche Selbst, die Göttliche Person. Sie steht über dem Wandelbaren (Kshara) und dem Unwandelbaren (Akshara). (Quelle: Wikipedia)

S

Sriram

R. Sriram, aus Madras (heute Chennai), ist langjähriger Schüler von Sri T.K.V.Desikachar. Er unterrichtete mehrere Jahre an dessen Yogazentrum, Krishnamacharya Yoga Mandiram in Madras. In dieser Zeit hatte er auch an Unterrichtsstunden von Sri T.Krishnamacharya teilgenommen.1987 ist R. Sriram mit seiner Familie nach Deutschland gezogen. Heute teilt er seine Zeit zwischen Chennai, München und Odenwald. Die Schwerpunkte seiner Arbeit sind: Interpretation der Yogaphilosophie in einer modernen Sprache, Anwenden von sehr leichten bis sehr fordernden Asanas und Vinyasas entsprechend der Kapazität und dem Bedürfnis des Übenden, Einsetzen von Pranayamas - dem zentralen Glied in Yoga und Vermitteln von vedischen Texten und Mantras als Mittel für die Meditation. R. Sriram bietet Einzelunterricht, Seminare, Weiterbildungen und regelmäßige Vorträge, schreibt Bücher und wirkt als Gastreferent an Universitäten und Yogaausbildungsstätten. (Quelle: www.sriram.de)

 

Y

Yogasutra

Das Yogasutra (Sanskrit: योगसूत्र yogasūtra n. "Yogaleitfaden") ist ein zentraler Ursprungstext des Yoga. Es wurde von Patañjali verfasst, der vermutlich im 2. Jh. v. Chr. lebte.

Wörtlich übersetzt bedeutet Sutra "Faden". Das Yogasutra besteht aus 195 Sanskrit-Versen in vier Kapiteln, in denen in hochkonzentrierter Form die Essenz des Yogaweges gebündelt ist. Es ist eine der ältesten Überlieferungen der Yogatradition. (Quelle: Wikipedia)

 

Finden Sie uns auf:
CYLEX
Facebook
Foursquare
Google+
Twitter
Xing
YouTube
Georg Lang Yogalehrer BDY/EYU
Georg Lang Yogalehrer BDY/EYU

in Tradition nach Sri T. Krishnamacharya und dessen Sohn und Schüler T.K.V. Desikachar

  

Sprache: